Daten und Fakten

Seit dem 01. Augut 2007 sind wir eine "Eigenverantwortliche Schule".

Gemäß den Richtlinien hat unsere Schule einen Schulvorstand, der sich wie folgt zusammensetzt:

  • Schulleiter: Herr Thomas Janssen
  • Stellvertretende Schulleiterin: Frau Ilse Wiesner
  • Vertreter des Kollegiums: Frau Mareke Kersten, Frau Iris Serafiniak, Herr Eik Sobola
  • Vertreter der Eltern: Frau Münke, Frau Krein, Herr Behrends, Frau Schneider

 

1. Organisationsrahmen

1.1 Schulträger und Einzugsgebiet

Die Schule am Moortief ist in der Trägerschaft des Landkreises Aurich. Neben der Astrid-Lindgren-Schule in Moordorf ist sie der zweite Schulstandort für Kinder mit geistiger Behinderung im Kreisgebiet. Einzugsgebiet ist der Altkreis Norden mit der Stadt Norden, den Gemeinden Krummhörn, Großheide, Hinte und Dornum, den Samtgemeinden Hage und Brookmerland sowie den Inseln Juist, Norderney und Baltrum.

 

1.2 Schüler und Schülerinnen

Im Schuljahr 2016/2017 besuchen 77 Schüler und Schülerinnen unsere Schule.

Als Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung (GE) unterrichten und betreuen wir Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im Bereich Geistige Entwicklung.

Es kommen Schüler zu uns mit klassischen Behinderungsbildern, aber auch mit zusätzlichen psychischen Störungen wie u. a. Neurosen, Kontaktstörungen, Borderline-Störungen und Epilepsie, wie auch stark verhaltensgestörte, aggressive Schüler und Schülerinnen. In den letzten Jahren beobachten wir, dass die Zahl der Erstklässler mit stark erhöhtem Förder- und Pflegebedarf deutlich zugenommen hat.

Zurzeit werden zwei Klassen (je eine in Hinte und Pewsum) aus der Sekundarstufe I als Kooperationsklassen geführt.

 

1.3 Lehrer, Pädagogische Mitarbeiter, Betreuungskräfte

An der Schule am Moortief arbeiten zu Beginn des Schuljahres 2016/2017 folgende Personen im pädagogischen Bereich:

28 Förderschullehrer und -lehrerinnen sowie eine Grundschullehrerin

15 Pädagogische Mitarbeiterinnen 

4 Therapeuten (2 Physiotherapeuten und 2 Ergotherapeuten)

1 Bundesfreiwilligenbediensteter

Für einen reibungslosen Betrieb sorgen außerdem die Schulsekretärin, der Hausmeister sowie mehrere Betreuungskräfte/Einzelfallhelfer, die einzelnen Schülern zugeordnet sind, und nicht zuletzt die Raumpflegerinnen.

 

1.4 Inklusion

Seit dem Schuljahr 2013/2014 sind alle Schulen in Niedersachsen inklusive Schulen.

Beginnend mit den Schuljahrgängen 1 und 5 und dann jährlich aufsteigend erhielten die Eltern von Schülern mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf das Wahlrecht, ihre Kinder in der zuständigen Förderschule oder eben inklusiv in einer Regelschule beschulen zu lassen.

Im Schuljahr 2016/2017 sind nunmehr die Jahrgänge 1-8 inklusiv und ca. 35 Schüler mit dem Unterstützungsbedarf GE werden inklusiv beschult. Diese Schüler unterstützen wir zurzeit in 8 Grundschulen sowie in 4 Sek I-Schulen.

Dazu ordnen wir Lehrerstunden im Umfang von fast 8 Stellen sowie auch einige Stunden pädagogischer Mitarbeiter an diese Schulen ab.